Foren Suche

  • HundeparkDatum11.06.2020 22:55
    Foren-Beitrag von Kuuro im Thema Hundepark

    Etwas das sie für selbstverständlich hielt war mir völlig fremd. Ich selbst kümmerte mich nur darum über diejenigen Bescheid zu wissen, die mich auch interessierten. Scheinbar war sie da so ganz anders. „Vermutlich hast du recht", ich konnte ihr ja schlecht sagen das ich bis eben nicht einmal ihren Namen kannte. Eine gewisse Höflichkeit besaß ich ja nun schon noch. Kurz erklärte sie weshalb sie ein solches Vertrauen in den Hund hatte und ich nickte verstehend. Sie hatte scheinbar ein enges Band das sie mit ihm verknüpfte und ein wenig beneidete ich sie darum. Alleine wie er sie zwischenzeitlich ansah und beobachtete zeigte von seinem großen Bewchützerinstinkt ihr gegenüber. Ich war ein Hundeliebhaber und sicher wenn die Zeit gekommen war, würde auch ich mir einen anschaffen. Auf meine schmerzhafte Aussage hin, wirkte sie kurz angebunden, scheinbar hatte ich da ungewollt einen Nerv getroffen, rief sie Odin direkt zu sich und legte ihm die Leine an. Es war später Mittag und als sie sich verabschiedete erwähnte sie das sie es ziemlich eilig hatte. Es war Wochenende, was also hatte sie wohl vor, das es so dringend war? Ein persönliches Wort wendete sie noch an Kenma, bevor sie sich leicht verbeugte und schlussendlich verschwand. Ihre Art zeugte von gutem Benehmen, sie war sehr höflich schien, freundlich und trotzdem etwas zurückhaltend. Es kam selten vor, daß sich die Mädchen eher für Kenma interessierten als für mich. Interessiert sah ich ihr nach, bis sie sie aus meinem Blickfeld verschwand. „Sie arbeitet in einem Cosplaykaffee in der Stadt, deswegen hat sie es eilig l. Vermutlich muss sie gleich zu ihrer Schicht", meine Augen weiteten sich ein wenig und ich sah perplex zu Kenma. „Woher weißt du das alles?", hakte ich nach, fragte mich seit wann er Interesse an Frauen fand und ob da wohl mehr hintersteckte. „Ich hab mich hin und wieder mit ihr unterhalten, auch wenn dies mehr von ihr aus geht... Können wir jetzt gehen, ich muss gleich nach Hause", ", ich nickte und war immer noch ein bisschen neben der Spur. Losgegangen machte ich mich auf den Weg nach Hause immer Hinterkopf die Frage, was sie wohl motivierte neben der Schule noch zu arbeiten. Die Univorbereitungsklasse war schwer, beanspruchte viel Zeit und wenn sie daneben noch arbeitete.

    -> Haus von Kuuro's Familie

  • HundeparkDatum11.06.2020 22:06
    Foren-Beitrag von Kuuro im Thema Hundepark

    Ich kraulte dem Hund über den Bauch, grinste und sah aus dem Augenwinkel heraus, wie Akari zu uns herüber kam und direkt Kenma ansprach. Überrascht sah ich zwischen den Beiden hin und her, hatte nicht gewusst das sie sich je begegnet waren und sie scheinbar auch ein paar seiner Interessen kannte. Auch wenn man Kenma kannte und ihn doch vorwiegend mit seinem Videospiel sah, so reagierten die Leute eigentlich anders darauf. Sie würden es unhöflich finden, doch sie belächelte das Ganze einfech und schien mit dem einfachen Nicken das er ihr gab zufrieden. „Ihr kennt euch? ", hakte ich nach, erzählte mir Kenma doch eigentlich alles. Wir waren nicht umsonst langjährig befreundet, das er dieses Detail ausgelassen hatte, verwunderte mich. „Dann ist das also dein Hund. Ich habe mich die letzten Male schon gefragt zu wem er gehört, schien fast nie jemand in seiner unmittelbaren Nähe", ich wendete meine Worte nun direkt an das Mädchen, schließlich war es nicht meine Art Menschen einfach zu ignorieren. Von Nahem wirkte sie noch hübscher als aus der Ferne und ein charmantes und verspielte Lächeln legte sich auf meine Züge. „Vermutlich hätte ich ihn beim nächstes Mal einfach mitgenommen", der Hund war ein Traum von Tier, gut gepflegt und versorgt. Er schien wirklich treu, hätte sie ihn sicher sonst nicht für sich die Gegend erkunden lassen und das jedes Mal.

  • HundeparkDatum30.05.2020 22:32
    Foren-Beitrag von Kuuro im Thema Hundepark

    Wir hatten schon die Hälfte des Parks durchquert, als ich schon fast aufgab. Kenma schien immer noch abwesend und voll konzentriert was mir ein Lächeln auf die Lippen brachte. Er war immer so fasziniert von seinen Spielen, das war schon amüsant. Auch wenn ich in Kindertagen selbst oft und viel gespielt hatte so hatte sich meine Persönlichkeit zu damals doch völlig gewandelt. Gerade als ich Kenma vorschlagen wollte zurück zu gehen, stach mir ein Fleckchen weiß ins Auge und ich drehte meinen Kopf, als der weiße Halbriese auf mich zustürmte. Kenma hob seinen Kopf als mich der Hund ansprang und rückte einige Zentimeter weiter weg, während ich in meine Tasche griff um ein Leckerli das ich immer bei mir hatte herauszuholen. „Na mein Junge. Ich dachte schon ich sehe dich heute nicht mehr", er kläffte einmal laut und ich sah mich kurz um. Den Besitzer hatte ich noch nie gesehen, aber er schien seinem Hund zu vertrauen wenn er ihn einfach machen ließ. „Er scheint dich zu mögen", ertönte die Stimme meines besten Freundes hinter mir der mich kurz beobachtete und dann in einigem Abstand sich wieder seinem Spiel widmete. Ich nickte, lächelte und kraulte das große Tier eine Weile. Es dauerte nur etwas da hörte ich jemanden rufen und der Hund zuckte mit seinen Ohren kaum das er diese hörte. Sein Kopf legte sich etwas nach hinten und er sah schräg über seine Schulter. „Odin heißt du also. Ein majestätischer Name. Passend für sich", lächelte ich und sah auf als mir ein junges Mädchen ins Auge stach, die scheinbar den Hund suchte. Kaum war sie auch in Blickweite des Hundes, riss sich dieser von meinen Händen los und rannte zurück, schnappte unterwegs einen balm auf und rannte auf sie zu. „Kenma, kennst du sie? ", fragte ich und legte dne Kopf ein wenig schief. Sie kam mir bekannt vor, allerdings kannte ich einige Mädchen. „Das ist Akari aus unserer Klasse. Sie sitzt recht weit hinten und ist eher still", erklärte er und sah kurz auf. Stille Mädchen fielen mir schon immer mal wieder auf, gerade wenn sie so hübsch waren wie sie, allerdings konnte ich auch nicht auf jeden zu gehen, zumal die Mädchen ja vorwiegend mich aufsuchten. Während ich überlegt hatte, war Odin wie sie ihn nannte um sie herumgesprungen und schon wieder auf dem Weg zu mir. Vor mir angekommen legte er sich auf den Rücken und sah mich auffordernd an.

  • HundeparkDatum30.05.2020 15:57
    Foren-Beitrag von Kuuro im Thema Hundepark

    Entspannt schlenderte ich mit Kenma durch den Hundepark. Es war noch recht früh und auch wenn Kenma nicht verstand warum ich immer wieder herkam, hatte ich ihn gewissermaßen überredet auch wenn er eigentlich keine Lust hatte her zu kommen. Er war wie so oft in sein Videospiel vertieft, während ich meine Augen durch die Gegend schweifen ließ, die Hunde und ihre Besitzer beobachtete die hier unterwegs waren. Ich liebte Hunde, besaß zwar selbst keinen, aber sah gerne dabei zu, wie die Tiere hier im Park herumtollten. Es kam nicht selten vor das der eine oder andere Vierbeiner kurz bei mir Stopp machte ehe er weiterspielte, kaum das er sich von mir kraulen lassen hatte. Hey Kuroo, wonach hälst du Ausschau?", ich sah zu Kenma und zuckte mit den Schultern. Er kannte mich wirklich gut, war ich tatsächlich wegen einem ganz bestimmten Hund hier, der mir die letzten Male wirklich aufgefallen war und den ich direkt ins Herz geschlossen hatte. Ein weißer großer Rüde, wenn ich mich nicht irrte gehörte er der Rasse Schäferhund an. Bei meinen letzten Besuchen war er immer Mal eine Zeit bei mir gewesen und hatte sich kraulen lassen. Er schien sehr anhänglich und hatte eine tolle Ausstrahlung. „Ein bestimmter Hund, allerdings scheint er heute nicht da zu sein", antwortete ich und ließ meine Augen über die grüne Wiese schweifen. Natürlich war der Park recht groß und wir waren noch nicht weit gegangen, also bestand die Möglichkeit ihn noch zu sehen.

  • Kuuro TetsuroDatum29.05.2020 21:42
    Thema von Kuuro im Forum Steckbriefe

    Allgemeines:

    Name: Kuuro Tetsuro
    Spitzname:
    Geburtstag: 17. November
    Alter: 17
    Größe: 187,7 cm

    Geschichte:

    Hintergrundgeschichte: Kuroo war ungefähr 8 Jahre alt und zog mit seiner Familie, bestehend aus seinem Vater und seinen Großeltern, neben Kenma ein. Wann immer er allein gelassen wurde, kam er stattdessen zu Kenmas Haus. Es wurde festgestellt, dass er schüchterner und zurückgezogener war als Kenma, so dass die beiden Introvertierten Schwierigkeiten hatten, sich kennenzulernen.
    Anfangs spielten Kenma und Kuroo nur Videospiele. Die beiden spielten draußen Volleyball und lernten sich kennen. Auf dem Heimweg lud Kuroo Kenma, der nicht alleine an einen neuen Ort gehen wollte, an diesem Wochenende zu einem Volleyball-Trainingslager ein. Kuroo und Kenma gingen ins Trainingslager. Dort begegneten sie einem jungen Nekomata, der den beiden sagte, es sei wichtig, die Freude am Spielen zu erleben. Kuroo ließ sich von Nekomatas Worten inspirieren und wurde proaktiver. Er trat einer Volleyballmannschaft bei und fand neue Freunde in der Schule. Da es in der Nachbarschaft keine Volleyballspieler gab, kam Kuroo immer noch bei Kenma vorbei, um gemeinsam Videos von professionellen Volleyballspielen anzusehen. Als er Kenmas Interesse an Volleyballtaktiken sah, drängte er seinen Freund, Setter zu werden, und nannte dies eine perfekte Position für einen Strategen, der sich nicht viel bewegen musste. Er und Kenma besuchten die gleiche Mittel- und Oberschule.

    Später überzeugte Kuroo Kenma, sich der Volleyballmannschaft ihrer Junior High anzuschließen, und seitdem spielen sie gemeinsam Volleyball. Als Kenma in seinem ersten Highschool-Jahr Probleme hatte, sich in das Team einzufügen, ermutigte ihn Kuroo zu bleiben, indem er Kenma sagte, er sei eine große Bereicherung für das Team.

    Familie: Unbekannter Väter, erwähnter Großvater

    Vorbilder:

    Wünsche, Ziele etc. Die Schlacht auf der Müllkippe verwirklichen

    Charakter:

    Persönlichkeit:
    Kuroo hat eine entspannte und dennoch intrigante Persönlichkeit und gilt als "Provokationsexperte". von vielen. Er provoziert und ist unerbittlich, wenn er abfällige Bemerkungen austeilt. Kuroo ist jedoch weitaus freundlicher und aufrichtiger als das, was sein äußeres Bild vermittelt. Er kümmert sich auch um seinen älteren Trainer Nekomata und respektiert ihn immens genug, um Karasuno dabei zu helfen, sich zu verbessern und Nekomatas Traum zu verwirklichen. Kuroo ist auch eine sehr aufmerksame und intuitive Person, ähnlich wie sein Team-Setter, wenn es sowohl um Volleyball als auch um andere Menschen geht. In Spielen erweist sich seine Aufmerksamkeit als Mittelblocker als äußerst tödlich für Nekomas Gegner. Er spürt schnell auf und analysiert jede Bewegung der Gegner, sodass er einen erfolgreichen Block aufstellen und den Schwung des gegnerischen Teams zerstören kann.

    Um seine Teamkollegen herum ist Kuroo ein zuverlässiger, starker Kapitän, der oft dafür verantwortlich ist, die Stimmung des Teams zu heben, wenn sie sich mit schlauen Scherzen niedergeschlagen fühlen. Er scheint Freude daran zu haben, sich starken Gegnern zu stellen, und verbirgt seine Frustration mit scharfen Grinsen und ausgelassenen Bemerkungen, während er Strategien entwirft, um das gegnerische Team zu zerschlagen.

    Obwohl Kuroo von außen schlau und cool wirkt, besitzt er eine dumme Seite, die sich zeigt, wenn er in lautes, widerliches Lachen stürzt und sich mit Bokuto leichtfertig unterhält. Kuroo scheint sich entweder eher als alter Mann oder als ein oder zwei Jahre jüngeres Volk als Kinder zu sehen, wie er zeigt, wenn er "Ah, Jugend" verkündet, nachdem er Inuoka und Hinata gesehen und mit Tsukishima gesprochen hat.

    Vorlieben: Volleyball
    Gegrillte Gesalzene Makrele Hecht
    Mikasa Volleyball
    Mädchen mit langen Haaren
    Im Sommer an den Strand gehen
    Hunde

    Abneigung:

    Merkmale:

    Stärken: entspannt, fürsorglich, talentierter Blocker, Teamgeist, zuverlässig verantwortungsbewusst

    Schwächen: extrem provokativ, schadenfroh(in manchen Fällen)

Inhalte des Mitglieds Kuuro
Beiträge: 5
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz